Ausschreibung   Preisträger   Curriculum
Startseite

Alle zwei Jahre wird der Hermann-Emminghaus-Preis an Forscher aus dem deutschsprachigen In- und Ausland für grundlegende wissenschaftliche Arbeiten zur Entstehung, Diagnostik, Prognostik oder Therapie psychischer Störungen von Kindern und Jugendlichen verliehen.

Der mit 5.500 Euro dotierte Preis ist nach Hermann Emminghaus (1845-1904) – einem Pionier der deutschsprachigen Kinder- und Jugendpsychiatrie – benannt und wurde 1982 von Professor Gerhardt Nissen initiiert. Bereits zum 10. Mal wurde die Auszeichnung von der Lilly Deutschland GmbH (Bad Homburg) gefördert.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch ein Kuratorium, dem neben dem Vorsitzenden herausragende Vertreter des Fachgebietes aus dem deutschen Sprachraum angehören. Zwei der Mitglieder sind von Lilly Deutschland benannt. Der Preis wird in der Fach- und Standespresse ausgeschrieben. Die Entscheidung des Kuratoriums über die Auswahl des Preisträgers ist endgültig, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Preisträger wird auf dem Postweg benachrichtigt. Die Verleihung erfolgt während eines Symposiums oder eines Kongresses. 

Das Kuratorium



Hermann-Emminghaus-Preisverleihung 2015

Nachwuchswissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg erhält Auszeichnung für seine wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema „Riskantes und selbstschädigendes Verhalten im Jugendalter – Prävalenz, Risikofaktoren und Psychopathologie“

In Anerkennung seiner wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema „Riskantes und selbstschädigendes Verhalten im Jugendalter – Prävalenz, Risikofaktoren und Psychopathologie“ wurde der Hermann- Emminghaus-Preis 2015 an Herrn PD Dr. med. Michael Kaess vom Universitätsklinikum Heidelberg verliehen. Der Kinder- und Jugendpsychiater nahm die Auszeichnung im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des XXXIV. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e. V. (DGKJP) am 4. März 2015 in München entgegen. „Die Forschungsarbeiten von Dr. Kaess sind insbesondere durch ihre Einordnung in die europäische Landschaft und die sehr gute Methodik hervorzuheben. Sie zeichnen sich zudem durch ihre hohe Relevanz für die Entwicklung von diagnostischen, therapeutischen und präventiven Ansätzen aus“, begründete der Kuratoriumsvorsitzende Prof. Dr. Dr. Martin Schmidt die Wahl des Preisträgers. Der von Lilly Deutschland GmbH unterstützte und mit 5.500 Euro dotierte Hermann- Emminghaus-Preis zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie wurde bereits zum fünfzehnten Mal verliehen.

Prof. Dr. Dr. M. Schmidt (Kuratoriumsvorsitzender Hermann-Emminghaus-Preis), Dr. I. Kamp-Becker (Preisträgerin Hermann-Emminghaus-Preis 2011),S. Finkbeiner (Lilly Deutschland GmbH)
Herr PD Dr. med. Michael Kaess nimmt den Hermann-Emminghaus-Preis 2015 entgegen.
V.l.n.r.: Dr. Susanne Kraemer (Lilly Deutschland GmbH), PD Dr. Michael Kaess (Universitätsklinikum Heidelberg, Preisträger Hermann-Emminghaus-Preis 2015), Prof. Dr. Dr. Martin H. Schmidt (Kuratoriumsvorsitzender Hermann-Emminghaus-Preis)

© Hermann-Emminghaus-Preis, März 2015


Pressemitteilung: im PDF-Format zum Download
Pressefoto: im JPG-Format zum Download

 
Hermann-Emminghaus-Preis